Direkt zum Inhalt

Katolonien, an der Spitze in Spanien in Patentanmeldungen

30/03/2018
| José María Busqué, Baker Tilly Abogados
Katolonien, an der Spitze in Spanien in Patentanmeldungen

Das Europäische Patentamt (EPO) veröffentlichte am Mittwoch, den 7. März seinen Jahresbericht für das Jahr 2017, aus dem hervorgeht, dass Katalonien mit 633 Patentanmeldungen in 2017 die spanische Region mit der größten Anzahl von Anmeldungen war. Mit einem Anteil von 37% ist die katalanische Gemeinschaft die Führerin in Spanien, was auf das starke industrielle Gefüge zurückzuführen ist und das Engagement katalanischer Unternehmen und Forschungszentren für Innovation bestätigt. 

Der Jahresbericht 2017 kann unter folgendem Link abgerufen werden: https://www.epo.org/about-us/ annual-reports-statistics/annual-report/2017.html. 

Spanien mit insgesamt 1.676 Patentanmeldungen im Jahr 2017, was 1% der Gesamtheit der beim EPO eingereichten Anmeldungen entspricht, liegt im Vergleich zu den anderen Industrieländern weit zurück. Laut Jahresbericht liegen die Vereinigten Staaten an der Spitze (42.300 - 26%), gefolgt von Deutschland (25.490 - 15%), Japan (21.712 - 13%) und Frankreich (10.559 - 6%). Hinterher kommt an fünfter Stelle die Volksrepublik China mit 8.330 und 5% der Anmeldungen. Es ist wichtig zu beachten, dass der asiatische Riese die Patentanmeldungen um 15% erhöht hat, was deren erheblichen Fortschritte in Bezug auf Innovation und Erfindung widerspiegelt. 

Zusammenfassend ist festzustellen, dass Spanien, selbst bei Berücksichtigung der guten Nachrichten für Katalonien, bei den Patentanmeldungen vor dem EPO auf Platz 16 liegt (und auf Platz 11, wenn wir nur die EU-Staaten betrachten). Dies ist ein Anstieg von 7,4% gegenüber 2016, aber immer noch weit hinter Ländern wie Belgien, Finnland, Schweden, Holland usw.

Kategorien:

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Teilen Sie ihn in den sozialen Netzwerken!